Rat auf Draht (c) ORF

Der Lernplan – eine Hilfe im Prüfungsstress

Schularbeiten, mündliche Prüfungen, schriftliche Tests, Referate ... Sicher kennst auch du solche Situationen, wo man so viel zu tun hat, dass man gar nicht weiß, wo man anfangen soll.

Stifte auf einem Block (c) Stephanie Hofschlaeger, www.pixelio.de

Ordnung in dein Schulchaos bringen

Wichtig ist, dass du selbst überhaupt bereit bist, Leistung für die Schule zu bringen. Denn: Ohne Motivation bringen auch die besten Lerntipps leider nichts. Klingt gut, denkst du dir jetzt vielleicht, aber wie soll ich mich bloß dazu motivieren?

Hier sind ein paar Tipps

Überleg dir schon vor dem Lernen, wie du dich danach belohnen kannst. Denk dabei z.B. an Schokolade, deine Lieblingssendung im Fernsehen anschauen, Freunde treffen, ...

Konzentriere dich

Je konzentrierter du lernst, umso schneller bist du auch wieder fertig und kannst deine freie Zeit genießen.

Motivation

Gerade gegen Ende des Schuljahres kannst du dich vielleicht so motivieren:
Strengst du dich jetzt an, hast du dann, zwei volle Monate frei, ohne großartig an die Schule denken zu müssen, während andere für ihre Nachprüfungen lernen. Bist du allerdings jetzt faul, musst vielleicht du in den Ferien lernen, während die anderen faul im Schwimmbad herum liegen.

Belohne deine Leistung

Du kannst auch deine Eltern fragen, ob ihr nicht eine Art Belohnungssystem einführen könnt. Dabei könntet ihr euch gemeinsam verschiedene Belohnungen für deine Leistungen überlegen.

Wenn du dann motiviert bist, geht es darum, ein wenig Ordnung in dein Lernen zu bringen. Dabei kann dir ein Lernplan eine gute Hilfe sein.

Schreibendes Kind (c)schemmi, www.pixelio.de

Was ist ein Lernplan?

Das ist so eine Art Stundenplan, wo man seine Lernzeiten, Freizeiten und Lernziele genau einträgt.

Wie kannst du das angehen?

  • Verschaffe dir zunächst einen Überblick über den zu lernenden Stoff.
  • Teile dir den Stoff in kleine Lerneinheiten ein, die du z.B. an einem Tag bewältigen kannst.
  • Überlege, wie viel Zeit du zum Einlernen des Stoffgebietes in etwa benötigen wirst. Vergiss nicht, dir pro Tag nicht allzu viel vorzunehmen und auch gleich von Beginn an Pausen einzuplanen. Sie sind genauso wichtig, wie die Lernzeiten.
  • Plane auch Wiederholungen des gelernten Stoffes ein.
  • Wenn du rechtzeitig zu lernen beginnst, ersparst du dir zusätzlichen Stress, weil dir die Zeit zu knapp wird. Je früher du beginnst, umso weniger musst du pro Tag schaffen.
  • Gestalte dir für die Lernzeit einen genauen Tagesplan deiner Aktivitäten. Trage dabei sowohl die Lernphasen als auch die Freizeiten ein.
  • Hänge diesen Lernplan dann an einem gut sichtbaren Platz auf, damit du ihn jederzeit sehen kannst, aber auch deine Eltern. Damit auch sie dein Bemühen erkennen können. Dies kann auch Streitereien mit ihnen übers Lernen verhindern.
  • Versuche dich möglichst genau an deinen Lernplan zu halten.
  • Wenn du bereits Erledigtes abhakst, siehst du gleich auf einen Blick, was du schon geschafft hast. Das kann dich zusätzlich motivieren.

Na, dann: Viel Erfolg beim Lernen.

147 – RAT AUF DRAHT – Ruf an!

Falls du noch Fragen hast oder uns dein Problem erzählen willst ruf uns einfach unter der Telefonnummer 147 an: rund um die Uhr und ohne Vorwahl zum Nulltarif aus ganz Österreich.

Fotos: Stifte©Stephanie Hofschlaeger, Kind©schemmi PIXELIO

bottom