Rat auf Draht (c) ORF

Vorbereitung auf die Nachprüfung – gewusst wie!

Auch wenn du im September eine Nachprüfung hast, heißt das noch lange nicht, dass du keine Ferien haben wirst! Jetzt im Juli ist es einmal wichtig, dass du dir eine Auszeit nimmst und deine Energietanks wieder so richtig auflädst. Lies nach, wie du dich optimal vorbereiten kannst.

Bub lernt am Schreibtisch. (Photo Objekts)

Optimaler Lernbeginn ist August

Anfang August wäre dann der optimale Zeitpunkt, um mit der Vorbereitung zu beginnen. Denn dann hast du noch genug Zeit, um jeden Tag ein bisschen zu lernen und den Rest mit Freizeit zu verplanen. Lässt du dir allerdings noch Zeit, musst du dann deine letzten Ferientage mit Dauerlernen verbringen. Das wäre ja schade, oder!?! Denk auch dran: Stehst du etwas früher auf, hast du nach dem Lernen noch mehr Zeit zum Genießen!!

So funktioniert die optimale Vorbereitung
Verschaffe dir zuerst einmal einen Überblick über deinen Prüfungsstoff. Teile dir den Stoff dann in kleine Einheiten, die du an einem Tag bewältigen kannst.

Gestalte dir deine Lernunterlagen anschaulich und übersichtlich (unterstreiche wichtige Dinge, mach dir Notizen,...).

Hast du das geschafft, dann mach dir einen Lernplan. So behältst du den Überblick.

Lernplan - eine wertvolle Lernhilfe

Ein Lernplan ist so eine Art Stundenplan, in den du deine Lernzeiten, Freizeiten und Lernziele genau einträgst.

Du kannst z.B. einen Kalender zu einem Lernplan umfunktionieren. Am besten nimmst du dazu einen Kalender, den du dir im Zimmer aufhängen kannst. So hast du ihn jederzeit im Blick und du, aber auch deine Eltern, können daran dein Bemühen erkennen. Das kann auch Streitereien mit ihnen übers Lernen verhindern.

Trage dann für jeden Tag genau ein, wann und wie lange du lernen möchtest und auch für wann du deine Freizeit planst. Eintragen solltest du auch, wie viel Stoff du an diesem Tag schaffen möchtest.

Achte dabei darauf, dass du dir pro Tag nicht allzu viel vornimmst. Plane auch gleich von Beginn an Pausen ein. Die sind nämlich genauso wichtig wie die Lernzeiten.

Versuche dich möglichst genau an deinen Lernplan zu halten!

Tja, wenn du bereits Erledigtes abhakst oder durchstreichst, siehst du auf einen Blick, was du schon alles geschafft hast. Das schafft zusätzlich Motivation.

Motiviere dich selbst

Ein kleiner Tipp noch zum Schluss:
Es lernt sich gleich viel leichter, wenn du dir schon vorher überlegst, wie du dich für die erledigte Arbeit belohnen möchtest. Vielleicht mit einem riesigen Eisbecher, einem Besuch im Schwimmbad oder einer Grillparty am Wochenende!?! Vielleicht kannst du auch deine Eltern zu einem Belohnungssystem motivieren.

Rat auf Draht wünscht dir viel Erfolg!

Jetzt bleibt nichts mehr übrig, als dir viel Erfolg beim Lernen zu wünschen und natürlich noch schöne Ferien!

Wenn du noch Fragen hast – ruf’ an! Unter „147“ sind wir rund um die Uhr, zum Nulltarif ohne Vorwahl und ganz anonym für dich da!

bottom