Rat auf Draht (c) ORF

Hilfe, meine Eltern schlagen mich!

Von seinen Eltern wünscht man sich, dass sie einen lieb haben, für einen da sind, immer Zeit haben ... aber sicher nicht, dass sie einen schlagen. Was, wenn sie das aber trotzdem tun?

Schlagen verboten!

Wichtig ist einmal zu wissen, dass es absolut verboten ist, dass dich deine Eltern schlagen. Jegliche körperliche Gewalt ist vom Gesetz her verboten. Und das gilt immer. Egal welche schlimmen Dinge du vielleicht auch angestellt hast. Es gibt nichts, was du tun kannst, was Gewalt auch nur irgendwie rechtfertigen würde.

Kinderrechte

Dass du nicht geschlagen werden darfst, ist sogar ein Recht, dass du als Kind hast. Denn am 20. November 1989 wurde von den Vereinten Nationen die Konvention über die Rechte der Kinder beschlossen. Dort sind jede Menge Rechte, die Kinder haben, festgesetzt. Eines dieser Rechte ist, dass jedes Kind und jeder Jugendliche das Recht auf eine gewaltfreie Erziehung hat. Körperliche Bestrafung und jegliche sonstige Misshandlung ist absolut verboten.

Ursachen

Obwohl es verboten ist, gibt es Eltern, die trotzdem schlagen. Du bist niemals schuld daran. Der Grund liegt bei den Eltern. Oft sind sie überfordert und wissen keine andere Lösung mehr. Manchmal haben sie selbst mit Streit nicht anders umzugehen gelernt, als Gewalt auszuüben. Doch all das ist nur eine Erklärung, aber sicher keine Entschuldigung.

Was, wenn du betroffen bist

Wenn du von jemandem geschlagen wirst, dann ist es wichtig, dass du dir Hilfe holst. Bleib mit deinem Problem nicht alleine. Dir kann geholfen werden! Als erstes überlege einmal, ob es einen Erwachsenen gibt, dem du vertrauen kannst, z.B. Großeltern, eine Tante, ein Onkel, ein Lehrer, eine Lehrerin oder auch ältere Geschwister oder ein Elternteil. Sprich mit jemandem darüber, was bei dir zu Hause passiert.

Such Hilfe

Gibt es niemanden, dem du vertrauen kannst, dann wende dich an eine Beratungsstelle. Du kannst z.B. jederzeit bei "Rat auf Draht" anrufen. Du erreichst uns rund um die Uhr, zum Nulltarif aus ganz Österreich ohne Vorwahl unter 147. Gemeinsam können wir nach einer Lösung für dich suchen. Selbstverständlich bleibt alles unter uns, wir sagen nichts weiter und du musst auch deinen Namen nicht nennen. Wir tun nichts, was du nicht möchtest.

Es gibt auch viele andere Stellen, die dir in dieser schwierigen Situation weiter helfen können. Bei "Rat auf Draht" kannst du dir über diese Stellen Informationen holen und auch die Adressen, Telefonnummern und Öffnungszeiten bekommen. Wenn du Angst hast, selbst Kontakt mit einer Beratungsstelle aufzunehmen, dann können wir das am Telefon mit einer Konferenzschaltung auch mit dir gemeinsam machen.

Also trau dich und hol dir Hilfe.

Foto: APA

bottom